Pilling - unliebsame Fussel 25.11.2012 16:08

Was ist Pilling eigentlich?

Als Pilling bezeichnet man die Knötchen- oder Fusselbildung bei Stoffen. Diese kleinen Fussel entstehen insbesondere bei kurzfaserigen Stoffen. Bei langfaserigen und verzwirnten Fasern entsteht Pilling dagegen  kaum.

Entstehung und Ursachen

Allgemein entstehen diese Knäule durch lose Fasern im Stoff oder solche die sich aus dem Gewebe gelöst haben. Synthetische Fasern neigen, durch ihre glatte Oberfläche, eher zum Pilling als Naturfasern, wodurch diese schneller aus dem Gewebe gelöst werden können als raue Naturfasern.  Bei Wollstoffen „verfilzen“ diese Fasern hauptsächlich durch mechanische Reibung und bilden Knötchen an der Oberfläche.

Auswirkungen von Pilling

Die Hauptauswirkung von Pilling ist eine Optische. Durch die Knötchenbildung an der Oberfläche sehen Stoffe schnell gebraucht und älter aus als sie sind. Dagegen wird die Funktionalität des Stoffes kaum bis gar nicht beeinträchtigt. Im Gegenteil, durch die andauernde Ausdünnung des Stoffes wird die Atmungsaktivität sogar gesteigert. Pilling findet insbesondere an mechanisch stark beanspruchten Stellen statt, meist sind dies Schulter- und Bundbereich. Durch die fortlaufende Ausdünnung des Stoffes sind vor allem diese beanspruchten Bereiche  gefährdet Löcher zu bilden oder gar zu reißen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Pilling

Ganz stoppen lässt sich Pilling nicht, denn es lösen sich ständig Fasern aus dem Gewebe. Dennoch kann man einige Maßnahmen ergreifen um Pilling zumindest einzuschränken.

Nikwax PolarProof reduziert die Pilling-Bildung bei Fleece

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit Nikwax Polar Proof Imprägnierung gemacht, diese erhöht die Haltbarkeit des Fleece und reduziert die Knötchenbildung (Pilling) sehr wirksam.

 

Vor dem Kauf

Manche Fleecestoffe werden vom Hersteller extra behandelt um einen besseren Schutz vor Pilling zu gewährleisten, oft spricht von Anti-Pilling Behandlung. Dabei wird die Oberfläche der Stoffe mit chemischen Mittel „aufgeraut“, dadurch halten die einzelnen Fasern besser im Gewebe und Pilling kann so verzögert werden. Leider geht diese chemische Behandlung zu meist auf Kosten der Natur.

 

Nach dem Kauf

Gerade frisch gekaufte Textilien sollten vor dem ersten Gebrauch sorgfältig mit einer Fusselrolle behandelt werden. Durch den Fertigungsprozess befinden sich noch zahlreiche lose Fasern im und auf dem Gewebe, die so leicht entfernt werden können.

 

Pflege vor großen Belastungen

Stehen große Belastungen vor dem Textil, z.B. eine Tour mit Rucksack, sollten vorhandene Pillings entfernt werden und anschließend mit einer Fusselrolle letzte Faserreste aus dem Stoff geholt werden.

 

Beim Waschen

Um länger Freude an seinen Textilien zu haben sollten die Kleidungsstücke bei der Wäsche auf „links“ gedreht und auf Weichspüler verzichtet werden. Dieser bildet einen gleitenden „Film“ auf der Faseroberfläche. Somit können sich einzelne Fasern leichter aus dem Gewebe lösen. Wir empfehlen daher auf ein Waschmittel für Funktionstextilien zurück zugreifen. Besonders gut Erfahrungen haben wir mit Nikwax PolarProof Imprägnierung gemacht. Diese erhöht die Haltbarkeit und Widerstandsfähig von Fleecematerialien und verhindert sehr wirksam Pilling.

 

Entfernen von Pilling

Haben sich einmal Fussel gebildet können diese ganz einfach mit sog. Fusselrasieren entfernt werden. Dabei werden abstehenden Knötchen von rotierenden Messern „abrasiert“. Eine schonendere Variante ist es die Fussel von Hand ab zu lesen, dadurch wird eine zusätzliche Materialausdünnung besser vermieden.

 

Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
x