Klassische Wolle gilt unter den Outdoor-Freunden eigentlich als eher ungeeignetes Material, denn es weder besonders leicht oder robust, auch wasserabweisend ist es nicht und wenn es mal nass ist, braucht es eine gefühlte Ewigkeit bis es wieder trocken ist. Aus diesem Grund haben sich vor allem Funktionstextilien aus Polyester und Polyamid durchgesetzt – zumindest bis vor ein paar Jahren.

Seit dem setzte der erneute Siegeszug der Naturfasern ein – allen voran die Merinowolle.

 

 

Was macht die Merinofaser so besonders?

 

Im Gegensatz zu herkömmlicher Wolle ist Merinowolle wesentlich feiner – bis zu 16,5µ (Micron). Ein Micron entspricht einem tausendstel Millimeter und gibt die Feinheit der Faser an. Je größer die Zahl desto gröber die Faser. Klassische Wolle wird meist in einer Feinheit von etwa 21-25µ verarbeitet. Durch diese Feinheit kratzt Merino weniger auf der Haut und ist optimal als Baselayer geeignet.

Quelle: Devold

Einen weiteren besonderen Vorteil spielt Merinowolle im feuchten bis nassen Zustand aus. Während synthetische Faser und klassische Wolle kaum noch wärmen, wärmt Merino selbst dann noch zuverlässig. Dies liegt daran, dass Merinofaser bis zu 35% des Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen kann, ohne sich dabei feucht anzufühlen. Merinowolle hat außergewöhnliche Isolierungsqualitäten und reguliert die Körpertemperatur durch Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit zuverlässig.

Ein weiterer Vorteil der Merinofaser ist die natürliche Geruchshemmung. Synthetische Fasern besitzen eine relative glatte Oberfläche, worauf sich Schweiß besonders gut ablagern kann. Durch das warme Körperklima kann, das im Schweiß enthaltene Fett ideal von Batterien zersetzt werden. Es entsteht der typische Schweißgeruch.

Merinofasern besitzen einen anderen Aufbau – die schuppige Oberflächenstruktur sorgt dafür, dass sich diese Bakterien schwerer halten können und nimmt gleichzeitig Feuchtigkeit auf und schließt sie ein. Das sorgt dafür, das Merinowolle auch nach mehrmaligem tragen nicht unangenehm riecht.

oben: synthetische Faser, unten: Merinowolle

Quelle: Devold

Merinowolle bedeutet auch Verantwortung

Merinoschafe stammen ursprünglich aus Nordafika und sind mittlerweile fast auf der ganzen Welt anzutreffen. Eine große wirtschaftliche Rolle spielen die Schafe vor allem in Neuseeland und Australien, diese machen fast ein Drittel der Weltwirtschaft aus. Die ertragreichsten Merinos geben bis zu 10 Kg Wolle pro Jahr ab.

Die Schafzucht und -haltung hat dabei ein großes und grundsätzliches Problem – den Parasitenbefall durch Fliegenmaden. Diese setzen sich in den Hautfalten am After der Schafe ab und fressen die Schafe bei lebendigem Leibe. Durch diesen Madenbefall entstehen für das Tier schmerzhafte Entzündungen. Um diesem vor allem bei australischen Merinos auftretenden Problem entgegen zu wirken, werden den jungen Lämmern oft ohne Betäubung die entsprechenden Hautfalten abgeschnitten. Diese Prozedur ist als Mulesing bekannt geworden.

 

Aus diesem Grund legen wir Wert darauf, dass die Merinowolle unserer Produkte nicht mittels diesen Verfahrens gewonnen wird. Alle bei uns angebotenen Merinoprodukte sind daher muselingfrei.

Das Besondere der Devold Merinowäsche

Die Firma Devold blickt auf eine lange Firmentradition zurück. Bereits 1853 gründete Ole Andreas Devold das Textilunternehmen und seither wurde die Produktion und Verarbeitung der Wolle immer weiter verbessert.

Devold Funktionsbekleidung hat bereits zahlreiche Expeditionen ausgerüstet und ist bei vielen kleine und große Abenteuern in Skandinavien und der Welt dabei.

Traditionell legt die norwegische Firma nicht nur Wert auf die ausgesprochen gute Qualität der Merinowolle, sondern verwendet ausschließlich mulesing-freie und nachhaltig gewonnene Wolle.

Verarbeitet werden ausschließlich hochwertige und besonders feine Fasern, um stets die beste Leistung zu garantieren. Diese besonders feine Qualität der Merinowolle macht auch den Unterschied zu günstiger und qualitativ schlechterer Merinowolle aus, denn umso feiner die Faser, desto höher ist die Qualtität und feinere Faser können durch mehr Luftkammern besser isolieren und fühlen sich auf der Haut angenehmer an.

Devold Merinowäsche zeichnet sich aber auch durch das beliebte skandinavische klare Design und den Fokus auf Funktionalität aus.

Alle Vorteile der Merinowolle auf einen Blick:

  • beste thermoregulierende Eigenschaften

  • gutes Feuchtigkeitsmanagement

  • nimmt Schmutz schlecht an

  • pflegeleicht, da maschienwaschbar

  • kein bügeln notwendig

  • kein elektrischen aufladen und an der Haut kleben wie bei synthetischen Fasern

  • natürlicher UV-Schutz (min UV-50)

  • ein echtes Naturprodukt aus nachwachsendem Rohstoff

 

Durch diese Besonderheiten ist Merino eine ideale Wahl für Outdoorbegeisterte, es bietet sich für fast alle Aktivitäten an.

Hier findest du eine Auswahl unserer Devold Merinoprodukte:

Devold Merinobekleidung bei Outdoor Semester

 

 

Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
x